Jazzpack“ in Gruiten mit fullminantem Jahresabschluß

Gruiten das liegt zwischen Haan und Mettmann und dort fand der 1.Gruitener Weihnachtsmarkt statt.Ländliche gelegen,in einem großen Festzelt direkt am Haus Pook haben die Veranstalter einen netten Weihnachtsmarkt mit feinem Ambiente inzeniert.

Kunst handgemacht, Weihnachtsplätzchen,Kinderbetreuung,Glühwein und leckere Speisen und ein vielfältiges Rahmenprogramm wird der Region geboten.Zum Jazz Frühschoppen am Sonntag den 12 Dezember spielte das Kölner  „Jazzpack“.
Jochen Börner:“ Gerade bei nur 10 Leuten,mußt du es um so besser machen. Wer eine kleine Schar mitreißt, der begeistert auch eine große Anzahl Zuhörer.“ War der der geplante Rahmen bis 13°° gesteckt so mußte die Band dann ob der Begeisterung bis in den frühen Nachmittag spielen.

Überraschung Nummer eins,der Bandzugang Thomas Hesse (guitar), der mit seinem etwas bluesig angehauchten Spielstiel und seinen virtuosen Soli sein Debüt in der Band gab und beim Publikum,den einen oder anderen erstaunten Blick erzeugte.
Thomas Hesse:“Jazz zu spielen,ist für mich noch etwas ungewohnt weil ich viele Jahre eher Blues und Rock gespielt habe,aber in dieser Band macht es einfach riesig Spaß zu spielen.“

Die Mannen um Jochen Börner hatten mehr als eine Überraschung für das Gruitener Publikum im Rucksack.Waren in der frühen Morgenstunde zuerst nur wenige Zuhörer anwesend so ließen es sich die Kölner Jazzer nicht nehmen mit Swing und Latin Jazz eine tolle Stimmung zu verbreiten.
Jazzpack fällt auf durch einen besonderes ausgewogenen Sound.Das relaxte Auftreten der Band überträgt sich unweigerlich auf den Zuhörer.
Swing und Latinsongs überwiegen und die Gesangsparts werden von Jochen Börner in einer besonderen Art intepretiert.Sein stimmlich weiches und gefühlvolles Timbre weckt sofort die Aufmerksamkeit der Zuhörer.Sowohl bei den Balladen, z.B. „Funny Valentine“ als auch den Uralt Standards wie „All of me“ haucht Jochen Börner wieder neues Leben und einen neuen Esprit ein.

Überraschung Nummer zwei, der Trompeter Waldemar Ililnich (Swerdlowsk) der sich kurzfristig entschlossen, als Solist für den Event zur Verfügung stellte.Ohne vorherige Proben und B-Notes fügte sich sein Spiel nicht nur ein,sondern setzte wie bei „Misty“ sogar noch ganz besondere Akzente.
Ilinich brillierte vor allem auf dem Flügelhorn mit seinen einfühlsamen weichen Voicings und seinen sehr guten Soli.Waldemar Ilinich:“ Jazzie und ich haben sich hier nach 6 Jahren wiedergetroffen.Es war ein tolles Konzert und ein tolles Publikum.Ich werde sicherlich im nächsten Jahr einige Auftritte mit Jazzpack spielen, denn Jazz mit Percussionbegleitung macht sehr großen Spaß. Ich finde vor allem Jochen Börner ist ein aussergewöhnlicher Interpret und Entertainer.“ Zufriedener Tenor bei Publikum und Veranstalter. Die Band wurde eingeladen auch im nächsten Jahr erneut in Gruiten auf dem Weihnachtsmarkt zu spielen.Fazit von Jazzie: „ein toller Event und ein grandioser Jahresabschluß für Jazzpack.Das beste Konzert das wir bisher hatten- and we are still going o­n, denn das macht Lust auf mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.